Jan 10, 2012 - Fluggebiete    No Comments

Hohe Wand // NÖ

Das Fluggebiet

 

Die Hohe Wand in NÖ ist schlechthin der Hausberg aller Ost-Österreicher, aber auch immer mehr von Gästen aus ČZ und Ungarn! Daher ist bei Flug-Wetter, in der Hauptsaison vor allem an den Wochenenden, die Hölle los! Es muss daher sehr konzentriert geflogen werden und mit Fehlern (z.B Verletzung der Vorrangregeln, Landevolte) der Piloten/innen gerechnet werden! Mehrfach wurde mir von haarsträubenden Situationen berichtet! Ich kenne derzeit die Hohe Wand nur im Spätherbst, wo aber an den Wochenende auch jeweils immer ca. 15 Paraglider in der Luft waren.

Daher ist auch noch zu dieser Jahreszeit, auf dem mir bekannten Ost – Startplatz (912m NN, Startrichtung ca. 105°), recht viel los gewesen! Es können ungefähr 3-4 Schirme nebeneinander aufgelegt werden. Der Start ist bei entsprechenden Windverhältnissen aber recht unkompliziert! Nachrückende Piloten können aber schon stressen! Einheimische Piloten erzählten mir auch, dass man bei Süd bis SW Windlagen, mit Rotoren, rechts unterhalb des Waldes, rechnen muß! Eventuell bei diesen Winden etwas weiter unten auflegen!

Nach dem Start, mit entsprechendem Bodenabstande, fliegt man daher am besten gleich nach links (NO) in Richtung Skywalk ab! Dann geht es entlang der Felswand bis ungefähr Höhe Almfrieden oder Roter Felsen, wenn die Höhe reicht! (Abgleiter). Natürlich eignet sich die Hohe Wand auch ideal zum Soaren und Thermik – Fliegen! Achtung, im Frühjahr und Sommer muss mit knackiger Thermik gerechnet werden!

Der Vollständigkeit halber noch einige Hinweise. Natürlich gibt es auf der Hohen Wand noch weitere Startplätze.  Der Startplatz – Süd (863m NN, Startrichtung ca. 140°) sollte nur von geübten Piloten, vorrangig aber von Hängegleitern genutzt werden. Klippenstart! Auch der Startplatz  –  Almfrieden (835 m NN, Startrichtung 135° – 150°) unter dem Parkplatzes des Gasthofs Almfrieden, ist eher nur was für geübte Piloten. Auch hier ist es ein Klippenstart und erfordert sicheres Starten!  Toplanden ist bei entsprechender Wetterlage, auf der großen Wiese beim Gasthof Postl möglich, den Landeplatz für nachfolgende Piloten zügig freimachen!

Folgende Landeplätze gibt es am Fuße der Hohen Wand. Der Landeplatz – 2, auch als Übungshang der Flugschule Fly Hohe Wand genutzt, befindet sich in Höhe der 1. Kehre der Mautsrasse. Sie ist eine sehr große mit teilweise Büschen und Steinen leicht nach SO abfallende Wiese. Bei Schulungsbetrieb bitte diesen nicht stören und mit großen Abstand einlanden! Bitte die Landeeinteilung entsprechend des vorherschenden Windes vornehmen!Weiters kenne ich noch den Landeplatz – 3 (497 m NN), ein etwas kleinerer Wiesenstreifen, unmittelbar neben der Mauthütte. Auch hier sollte eine Landung ohne Probleme gelingen. Auf dieser Wiese befindet sich auch ein großer Windsack, der die aktuelle Windrichtung anzeigt!

 


Fluggebiet Hohe Wand auf einer größeren Karte anzeigen

Nun noch ein paar Hinweise zur Luftraumbeschränkung: Über der Hohen Wand gilt eine Höhenbeschränkung bis zum Hochkogelhaus (SRA Wien V 6500 FT/MSL 1980m).  Südwestlich davon gilt die SRA Wien VIII mit einer maximalen Flughöhe von 8500 FT/MSL oder 2.590m. Diese Beschränkung ist unbedingt einzuhalten!

Jeder Gastpilot bezahlt beim Gasthof Postl an der Theke bitte freiwillig die Start-/Landegebühren (€ 5.-)*

* Stand 2012

Sozial Media ...Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Email this to someonePrint this page

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.