Jan 29, 2012 - Fluggebiete    No Comments

Schöckl // Stmk.

Startplatz - O, 1398m NN, Startrichtung ca. 130°

 

Das Fluggebiet

 

Der Schöckl, Hausberg der Grazer ist ein schönes, leicht zu erreichendes Ziel für Gleitschirm- und Hängegleiterpiloten. Los geh´s mit der Seilbahn in St. Radegund, welche einen schnell und bequem auf den Schöckl bringt! Hängegleiter-/Paragleiterpiloten bezahlen einen reduzierten Fahrreis und die Talfahrt ist immer Gratis! Bei der Seilbahn Talstation kann man auch sein Auto gegen eine Gebühr parken!

Bis jetzt kenne ich nur den SO Startplatz (1398m NN, Startrichtung ca. 130°), welcher von der Bergstation aus, in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichbar ist. Der Startplatz ist eine ausreichend große , nach SO ausgerichtete Wiese. Teilweise liegen größere Gesteinsbrocken herum, über die man schon stolpern kann! Achtung, die SO Flanke des Schöckl, kann Thermisch sehr aktiv sein. Ungeübte Piloten Starten deswegen zeitig am Morgen oder spät am Nachmittag! An den Wochenenden ist außerdem mit sehr viel Luftverkehr und Zusehern am Startplatz zu rechnen! Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass es am Schöckl auch einen nach NW ausgerichteten Startplatz (1419m NN) gibt!

Der Landeplatz bei der Talstation (795 m NN) der Schöckl Seilbahn gilt als schwierig! Ortsunkundige Piloten empfehle ich dringend, vor der Auffahrt mit der Seilbahn, den Landeplatz näher zu besichtigen. Er ist zwar einigermaßen groß, fällt jedoch nach Süden ab. Ist nicht so ganz einfach, vor allem bei thermischen Bedingungen und gleichzeitig landenden Piloten. Auf Seilbahn, Straße, Parkplatz und Leitungen ist zu achten. Der Landeeinteilung ist aufgrund der schwierigen Höhenabschätzung größtes Augenmerk zu widmen! Linksvolte und Höhenabbau ungefähr im Bereich des äußeren (westlichen) Randes des Fußballplatzes! Alternativ kann man auch auf dem Drachenlandeplatz weiter südlich landen!

 


Fluggebiet Schöckl auf einer größeren Karte anzeigen

 

Gastpiloten bitte die Landegebühr (4 € *) beim Paraglider Club-Steiermark  oder an der Bergbahn im Restaurant, freiwillig zu entrichten. Streckenflüge sind möglich, aber nicht so einfach. Die max. Höhe ist wegen der nahen Kontrollzone Graz begrenzt. Vor Ort unbedingt über die SRA Graz und die Kontrollzone informieren. Aus Wildschutzgründen darf frühestens 2 Stunden nach Sonnenaufgang gestartet werden. Ende 2 Stunden vor Sonnenuntergang.

Des weiteren ist die Luftraumordnung unbedingt einzuhalten!

Über dem Schöckl befindet sich nun der Luftraum SRA Graz II. Damit steht den Paragleitern und Drachenfliegern der Luftraum bis zu 2100 m MSL (bzw. 300 m GND) zur Verfügung. Bisher war hier das Limit 1650 m MSL (bzw. 300 m GND).

Wesentlich unangenehmer ist aber die SRA Graz I. Sie reicht bis knapp an St. Radegund heran – der Drachenlandeplatz liegt z. B. innerhalb selbiger – und weist für uns eine maximale Flughöhe von 1200 m MSL (bzw. 300 m GND) aus. Diese dürfte wohl zu niedrig sein, um weiterhin die beliebte Flugroute Richtung Novystein und Kalkleiten zu meistern. Aber auch der Weg Richtung Faßlberg bleibt dadurch versperrt.

Näheres könnt ihr hier nachlesen! Ein nichtbeachten hat strafrechtliche Folgen und man gefährdet sich und auch andere Luftverkehrsteilnehmer!

*Stand 2011 

Sozial Media ...Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Email this to someonePrint this page

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.