Feb 27, 2012 - Alles Andere    6 Comments

Flugsport Versicherung!?

 

Sind Versicherungen notwendig?

 

JA!!!!  ….  aus voller Brust und das mit Überzeugung!

Warum? Jeder von euch kann sich zum einen bei Bruno Girstermaiers Flash News, welche 4x jährlich erscheinen, in der Rubrik „Unfälle und Störungen“ selber davon einen Überblick verschaffen, wieviel tatsächlich in dieser Sportart passiert und zum anderem, gibt es ja auch noch die Schäden, die wir selbst mit unserem Sportgerät  bei der Sportausübung anrichten!

Die einzige Versicherung die bei uns in Österreich Pflicht ist, ist die  Luftfahrt – Haftplichtversicherung. In Österreich ist dies eine Geräte bezogene Versicherung! (BRD = Personen bezogen) Das heißt, dass der Gleitschirm Haftpflicht versichert ist und nicht die Person die darunter hängt! In der Regel können beim Abschluss bis zu 3 Gleitschirme in die Versicherungspolizze eingetragen werden, da man sowieso nur einen zugleich fliegen kann!

Ein Beispiel: Während meiner Ausbildung ist mir, bei einer Außenlandung, die Schirmkappe in einen alten Kirschbaum gefallen! Meine Freunde und ich konnten den Schirm nicht mehr selber bergen, also war ein Feuerweheinsatz nötig. Der Schaden am Kirschbaum und der Feuerwehreinsatz haben ca. € 500.- ausgemacht, die meine Luftfahrt Haftpflichtversicherung dann natürlich gedeckt hat!

Die billigsten Luftfahrt Haftversicherungen beginnen bei ca. € 35.-/Jahr. Die Prämien können aber auch höher ausfallen, je nachdem welche Leistungen in der Luftfahrt Haftversicherung noch so inkludiert sind. (z.B.: Bergekosten ja/nein) Ich habe mich hier für die billigere Variante (ohne Bergekosten) entschieden! Als Bergekosten bezeichnet man jene Kosten, welche entstehen, wenn z.B.: die Bergrettung ausrücken muss und/oder ein Hubschraubereinsatz von Nöten ist! Das wird dann echt teuer

Aber nun zur wesentlich wichtigeren Versicherung,  der Piloten – Unfallversicherung! Gleich vorweg, die normale Unfallversicherung bei der UVA  bzw. eine private Freizeitunfallversicherung deckt das Risiko  Flugsport nicht! Natürlich auch nicht der Schutzbrief des ÖAMTC/ADAC!

Für mich war es echt schwer, im Herbst 2011, nach meiner Ausbildung, die richtige Versicherung zu finden! Aufgrund der zahllosen Unfälle sind die Prämien in der letzten 1-2 Jahren regelrecht explodiert! Ich wollte aber auf keinen Fall sooooo viel bezahlen! Schlussendlich bin ich dann in Deutschland auf einen Versicherer gestoßen, der sich zum einen nur auf Berufs-/Sportpiloten spezialisiert hat und dazu sehr flexibel ist! Aber das Beste waren die echt fairen Prämien! Hier könnt ihr das Angebot einsehen! Wie ihr sehen könnt, bezahle ich jetzt ca. € 150.- incl. Österreichischer Versicherungssteuer! Bei meiner Piloten Unfallversicherung habe ich dann alles mit rein genommen, was mir wichtig erschien. (z.B.: Tagegeld, Kosmetische Operationen, Ablebensgeld usw.)

Eine Piloten Unfallversicherung ist eine, meines Erachtens, für verantwortungsvolle Piloten/innen ein  absolutes „Must Have„! Im Falle eines Unfalls, überlebt man diesen im besten Fall, hat dann aber enorme Kosten am Hals, meistens eine lange Reha vor sich und in der Regel sicher keinen Job mehr. Ganz zu schweigen, sind dann meist die Ehepartner und falls vorhanden, die Kinder finanziell nicht mehr versorgt! Eventuelle Kredite könnten nicht mehr bedient werden und die nötige (behindertengerechten) Umbauten für´s Eigenheim könnten schon gar nicht mehr finanziert werden! Also wie ihr seht, da kommt man um eine brauchbare Pilotenunfallversicherung nicht herum!

Jetzt noch ein paar Hinweise in eigener Sache: Habt ihr eine Lebensversicherung, müsst ihr dieser, das Risiko Flugsport, bekanntgeben! Bei meinen beiden hat das „Gott sei Dank“ keinen Prämienaufschlag verursacht! Ich habe, desweiteren bis heute noch keinen Kaskoversicherer gefunden, der mir meine Ausrüstung bezahlbar versichert! Eine Mitgliedschaft beim Aero Club oder bei Vereinen bring oft erhebliche Prämienvergünstigungen, über sogenannte Bündelversicherungen! Lasst euch bitte keine Versicherung von der Flugschule während der Grundausbildung aufschwatzen, sondern vergleicht im I-Net die Prämien und Leistungen!

Zu guter Letzt eine sicherlich noch unvollständige Auflistung von Versicherungen, Versicherungsagenturen und sonstigen Anbietern, welche sich dem Thema Flugsport widmen. Ihr kennt noch welche, her damit!

Meine beiden Versicherer:

 

Andere:

  • AXA Versicherungsagentur für Flugsport (Piloten Haftpflicht, Piloten Unfall, uvm.)
  • Air&More (Piloten Haftpflicht, Piloten Unfall, uvm.)
  • Held & Held Sportportal (Marklerbüro, Vereinshaftpflicht, Pilotenunfall uvm.)
  • Salzburger Bergrettung (Bergekostenversicherung für Fördermitglieder)
  • Merkur Versicherung (Freizeit Unfallversicherung inkl. Flugsport!)
  • ÖAeC-Mitgliedervereine (Haftplichtversicherung für Vereinsmitglieder)
  • DHV (Mitglieder können über  Gruppenversicherungsverträgen bei HDI Deutschland abschließen. Haftpflicht-, Unfall-, Berufsunfähigkeits-, Risikolebens- und Rentenversicherungen)
  • Parawing (Versicherungsagentur Rund um den Flugsport, Piloten Haftpflichtversicherung, Piloten Unfallversicherung, Kombiangebote, uvm:) *1
  • GFF (Gemeinschaft zur Förderung der Flugsportler +Versicherungsagentur Thomas Schaub mit umfassenden Versicherungsprogramm)

 

*1 Dank an Wilfried für diesen Link

Sozial Media ...Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Email this to someonePrint this page

6 Comments

  • Absolut super diese Page zu lesen, empfehle das fleissig weiter,
    weiterhin so, danke

  • Hallo, welche Lebensversicherung hast du abgeschlossen? Ich wurde gerade wegen Gleitschirmfliegen bei der Europa sehr hoch eingestuft.

    • Hallo,
      inzwischen habe ich keine Lebensversicherung mehr! Dies hat aber nichts mit dem Gleitschirmsport zu tun. Meine letzte Lebensversicherung war bei der SKANDIA!

  • …die Invaliditätsrente bei der Unfallversicherung war mir sehr wichtig – ist aber leider nicht ganz so günstig!

    Ciao

    Peter

  • Während der Ausbildung musste DEINE Haftpflichtversicherung den Schaden zahlen? Ich hätte gedacht das ist Sache der Flugschule bzw. ihrer Versicherung? Für mich kein Thema mehr, nur aus Interesse.

    Lt. Parawing kann man auch in Österreich eine personen- statt schirmbezogene Haftpflichtversicherung haben. Gut wenn ich mir einen Schirm ausborge, schlecht wenn ich jemandem meinen Schirm borge.

    In Ö ist übrigens auch eine Unfall-Untersuchungs-Versicherung Pflicht (das war sogar eine Prüfungsfrage *grins*).

    Die normale ärztliche Versorgung (Krankenhaus) ist meines Wissens in der normalen Krankenversicherung gedeckt.

    Im Aeroclub-Mitgliedsbeitrag inkludiert ist eine (Flug-)Unfallversicherung mit € 8.721 für Voll-Invalidität – vergleichsweise eher zum Augenauswischen. Haftpflichtversicherung für Paragleiter etc. muss extra abgeschlossen werden (im Gegensatz zum Modellflug, da ist sie inkludiert).

    Im Fall der Invalidität wäre es schön eine Invaliditätsrente zu haben, also einen monatlichen Betrag der den Verdienstausfall (wenigstens teilweise) kompensiert. So etwas habe ich nicht gefunden, soweit ich gesehen habe ist es ein Einmal-Betrag. Dann musst dir überlegen wie lange du vorhast noch zu leben und dir das Geld einteilen…

    Interessant dass deine Lebensversicherung das Risiko Paragleiten (sogar ohne Prämienerhöhung) akzeptiert, auf den Gedanken wäre ich gar nicht gekommen. Werde meine Versicherung kontaktieren.

    Danke für die Info und mögest du deine Versicherungen nie (mehr) benötigen!
    Martin

    • Danke für deinen konstruktiven Beitrag!
      Every time happy landings!

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.