Jul 24, 2012 - Ausbildung    2 Comments

Das war´s, mein 1. Sicherheitstraining

Sicherheitstraining // Idrosee // Italien
Sicherheitstraining // Idrosee // Italien
 

Geiler geht´s nimmer!

 

Also Freunde, mir hat das Sicherheitstraining mit der Flugschule Aufwind am Idrosee in Italien, riesen Spaß gemacht! Natürlich habe ich, trotzt der etwas schwierigen Wettersituation, viel neues dazu gelernt und erfahren! Die für mich am prägendsten und lehrreichsten Punkte waren, die kompakte Körperhaltung, wegen der Gefahr des Eintwisten (zB. beim ein/ausfliegen in Thermik) der größeren Hebelwirkungen wegen im Flug und das unsere Flügel (EN-A+B/LTF-A+B) fast schon von alleine fliegen! Also kein Grund mit Panik unter dem Flügel zu sitzen wenns klappert usw.! Einfach kühlen Kopf bewahren und das erlernte umsetzte, dann bleibt man ziehmlich sicher ewig oben! Eigentlich ist der schwierigere Part, bei einer plötzlichen Wetterverschlechterung mit diesen leistungsfähigen Flügel schnell und sicher wieder runter zu kommen!! Ich für meinen Teil habe im Laufe des Kurses enorm an Selbstsicherheit gewonnen und zudem viel Vertrauen zu meiner neuen Ausrüstung aufgebaut! Wie schon zu erwarten war,  ist der Anakis 2 von Sky Paragliders, einer von der gutmütigen Sorte und trotzdem agil, genau das Richtige für mich! Auch das Gurtzeug, das Reverse 2 von Sky Paragliders, fühlt sich für mich sehr gut an und bietet mir das nötige Popo Gefühl und benötigte Sicherheit. Das Beste ist aber, im Vergleich zu den anderen Ausrüstungen der Kursteilnehmer, dass kompakte Maß und das wirklich leichte Gesamtgewicht meiner Ausrüstung! (unter 9 kg) Nix is mehr mit schleppen, wie bei den anderen KollegenInnen  wieder gesehen! Schon alleine deswegen hat sich meine Entscheidung, heuer zu den Sky Podukten zu wechseln, mehr als ausbezahlt!

Nun aber zum Kursverlauf: Am Mittwoch fuhr ich schon früh Morgens los, um mich bei der Flugschule Aufwind in Ramsau gegen Mittag einzufinden. Ich wollte ja, wie geplant mit dem Flugschulbus weiter nach Italien reisen! Mugi, einer der Fluglehrer des Kurses schlug mir jedoch dann vor, bis nach Villach mit meinem eigenen Auto zu fahren um beim Retourweg nach Wien, nicht wieder den Umweg nach Ramsau nehmen zu müssen! Gesagt getan, ab Villach ging´s dann aber, gemeinsam mit Josef und Mugi, mit dem Flugschulbus  in einer ca. 5 Stunden Fahrt bis Baitoni di Bondone am Lago di Idro in Italien weiter! Um 19 Uhr trafen wir uns alle (15 TeilnehmerInnen /4 FluglehrerInnen) zum 1. Kennenlernen und zur K-Prüfung im Schulungsraum beim Campingplatz. K-Prüfung? Also bei der Kompatibelitäts -Prüfung wird festgestellt, ob sich der Retter wirklich leicht aus dem Gurtzeug ziehen lässt! Siehe dieses Foto! Danach stellten wir uns gegenseitig ein wenig vor und äußerten dem Kursleiter, Josef Lanthaler, unsere Wünsche bezüglich des Trainingsablauf jedes einzelnen Schülers. Manche der Kollegen hatten ja schon wesentlich mehr Flugerfahrung als ich und oder auch schon das eine oder andere Sicherheitstraining hinter sich! Ich wollte vor allem im  1. Step das Nicken, den Seitenklapper (unbeschleunigt/beschleunigt), den Frontklapper (unbeschleunigt/beschleunigt), den B-Stall, den Wingover, den Stallpunkt erfliegen und das Ohren anlegen richtig erlernen! Für den Fullstall und die Steilspiralle habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht bereit gefühlt! Es gab aber noch wesentlich mehr Flugfiguren, von denen ich teilweise zuvor noch nie etwas gehört hatte! Aber wie wir dann im Laufe des Kurses gelernt hatten, ebenso wichtig sind, diese zu beherrschen! (z.B.: Ansatz negativ, Sat, Retterwurf usw.)

Genächtigt habe ich, total romantisch, im Iglu Zelt mit Schlafsack, am wirklich sehr schönen, direkt am See gelegenem Campingplatz, Miralago, den ich nur jedem weiterempfehlen kann! Das zur  Anlage gehörende Restaurant verwöhnte uns täglich mit bester italienischer Küche! Herz und Seele was brauchst du mehr! Die besagten Schulungsräume befanden sich ebenfalls in diesem Gebäude, also war es für mich echt praktisch am Campingplatz zu nächtigen!

Leider war uns das Wetter nicht immer wohl gesonnen, sodass wir nicht alle Flüge durchziehen konnten. Am Sonntag gab es noch dazu eine Luftraumsperre wegen einer Militärischen Übung. So gingen sich bei mir leider nur ca. 5 Flüge aus, bei denen ich leider nicht alles erfliegen konnte was ich mir zuvor vorgenommen hatte! Dazwischen, vor allem während der Mittaszeit bis zum späteren Nachmittag, (der Ora wegen) war  Groundhandling angesagt! Dennoch war es für mich physisch und psychisch sehr lehrreich und jeden Cent wert. Jetzt habe ich bei der Flugschule noch einen Trainingstag gut, wo ich dann hoffendlich den Rest erlernen kann. Diesen werde ich sicherlich noch, wenn irgend wie möglich, heuer wahrnehmen und bin dann auch 2013 sicher mit, wenn’s zum  nächsten Sicherheitstraining am Idrosee geht!

Am Sonntag führen wir, nach der Zertifikatsverleihung, dann schon um die Mittagszeit, bei strömenden Regen zurück nach Österreich, da wir wegen der Luftraumsperre, aber auch des Wetters wegens, an diesen Tag ab 8:00 Uhr nicht mehr in die Luft konnten! An dieser Stelle möchte ich mich nochmals beim Team der Flugschule Aufwind bedanken. Vor allem für das wirklich tolle Service welches ihr geboten habt!  See you in the Sky!

Hier mein YouTube Video als Video-Tagebuch!

Sozial Media ...Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Email this to someonePrint this page

2 Comments

  • Hallo!

    Ich werde demnächst die Pilotenausbildung wahrscheinlich bei fun2fly in Form eines Kompaktkurses absolvieren und hätte gern gewußt ob du mit deiner dortigen Ausbildung zufrieden warst bzw. ob es einen bestimmten Grund dafür gibt, das Sicherheitstraining in einer anderen Schule durchgeführt zu haben?!

    Danke vorab!

    greetz,
    René

    • Hallo René,
      grundsätzlich bin ich gerne bereit jedem weiter zu helfen, aber in diesem speziellen Fall ist dies im Rahmen meines Blogs nicht möglich. Ich hoffe du verstehst meine Entscheidung! Du darfst mir aber gerne an meine Mailadresse schreiben, dann werde ich dir meine Gründe gerne erörtern. LG RasiFly

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.